„A New Season – My London Dream“

11.06.2021 ; Merles Buchwelt

Zum Inhalt: Der verwunschene Blumenladen im Londoner East End mit dem lichtdurchfluteten Wintergarten und dem Duft nach frischer Erde ist Vincents liebster Zufluchtsort. Denn er hütet ein Geheimnis: Er ist ein Mann, im Körper einer Frau geboren, aber jeder sieht in ihm nur Victoria, die attraktive Studentin. Als er in Männerkleidung auf Tracey trifft, stellt er sich kurzerhand zum ersten Mal als Vincent vor.

Tracey hat sich fest vorgenommen, das Großstadtleben zu genießen und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Von Anfang an ist sie von dem charmanten Vincent fasziniert, doch sie ahnt nichts von seinem inneren Konflikt. Es ist eine Begegnung, die ihr beider Leben komplett verändert. Aber eines hat die Liebe mit Blumen gemeinsam – sie ist ebenso schön wie zerbrechlich …

Meine Bewertung: Dieses Buch zu lesen, war für mich irgendwie eine ganz neue Erfahrung. Ich hatte schon vorher Bücher über trans* Personen gelesen, aber in denen wurde sich nicht so direkt mit dem Thema befasst. Okay, das klingt jetzt total unlogisch, aber wer von euch hat z.B. „Was so in mir steckt“ von Barry Jonsberg gelesen? Ihr wisst dann wahrscheinlich was ich meine.

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und ich bin super reingekommen. Ich bin total gut an die Charaktere rangekommen und konnte so mit ihnen mitfühlen. Besonders Vincents Gedanken waren so klar und schlüssig und berührend, dass es mich manchmal echt fertig gemacht hat und ich sogar an ein paar Stellen weinen musste.

Vincent an sich war einfach ein großartiger Protagonist. Er war mega sympathisch! Wenn er über die Dinge geredet hat, die ihm wichtig waren, dachte ich mir immer nur so „ja verdammt“. Der Autor hat ihn halt einfach genau das denken und sagen lassen, was meine Überzeugungen der Welt gegenüber zu 100% wiedergibt. Und auch seine ganze Selbstfindungsphase, von wegen wer er ist, und wer er sein möchte war für mich so authentisch dargestellt.

Ich muss sagen ich finde es schwierig das wirklich zu beurteil, weil ich eben keine Ahnung habe, was einem dabei durch den Kopf geht, wenn man merkt, dass man sich nicht dem Geschlecht zuordnen kann/will, welches einem bei der Geburt zugeordnet wurde, und was man fühlt, zumal es ja bei jeder Person auch unterschiedlich ist. Aber ich bin nun mal cis und kann mir einfach nicht vorstellen, was einer trans* Person da alles für Sachen begegnen, und deshalb möchte ich in meiner Rezension darüber nicht urteilen, weil ich finde, dass es mir einfach nicht zusteht.  

Tracey war eine so unglaublich liebenswürdige Person und ich konnte mich so gut in sie hineinversetzten. Sie hat, genau wie Vincent, ihre eigenen Päckchen zu tragen und diese sind wirklich berührend und traurig. Ihr Umgang mit Vincents Transidentität war so realistisch dargestellt. Ich würde mich an ihrer Stelle wahrscheinlich genauso fühlen und wahrscheinlich auch in die gleichen Fettnäpfchen treten wie sie, aber sie hat ihn so akzeptiert, wie er ist und das hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Die ganze Story hat mich so gepackt und gefesselt und berührt und ich musste immer wissen, wie es weitergeht. Und sobald ich das Buch in die Hand genommen habe, hatte ich irgendwie das Gefühl nach Hause zu kommen. Ich hab mich einfach so wohl gefühlt in diesem Buch.

 Die Geschichte an sich war auch großartig aufgebaut. Am Anfang hatte man etwas Zeit, um reinzukommen, dann hat sich alles immer weiterentwickelt und wurde spannender und auf den letzten 80 Seiten hatte man dann da Gefühl, dass alles den Bach runter geht. Ich muss gestehen, dass ich dann tatsächlich etwas Angst hatte weiterzulesen, weil ich kein gebrochenes Herz wollte, habe es letztendlich aber doch gewagt.

Fazit: Puh, was soll ich hier noch schreiben, außer, dass dieses Buch wunderschön und traurig und berührend und toll ist? Nein im Ernst, es ist wirklich ein tolles Buch und ich finde man sollte es lesen! Die ganzen Gefühle der Charaktere sind so realistisch dargestellt und man kann sich so gut in sie hineinversetzen und ich bin total gut mit ihnen klargekommen. Ich empfehle das Buch ab 14 Jahren und gebe ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

Über das Buch: „A New Season – My London Dream” von Marius Schaefers erschien 2021 im Ravensburger Verlag. Das Buch hat 521 Seiten und wird abwechselnd aus den Ich Perspektiven des Protagonisten Vincent und der Protagonistin Tracey erzählt. Es ist der zweite Teil der „My London“ Reihe. (Und ja, ich habe sie mal wieder in der falschen Reihenfolge gelesen🙈😂.) Das Buch enthält eine Triggerwarnung.

Über den Autor: Marius alias Marnie Schaefers wurde 1995 geboren und entdeckte seine Begeisterung für Bücher schon sehr früh. Seinen Debütroman veröffentlichte er mit 18 Jahren im Selbstverlag, gefolgt von weiteren Selfpublishing-Erfolgen.

3 Kommentare zu „„A New Season – My London Dream“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: